Jobmesse Rostock 2023: Unternehmen setzen verstärkt auf Geflüchtete

Integration in den Arbeitsmarkt durch qualifizierte Fachkräfte

 

Mehr als 500 interessierte Zugewanderte besuchten am 15. Juni 2023 den Campus der S&N Sprachakademie am Rostocker Hauptbahnhof. Dort präsentierten sich 23 innovative Unternehmen der Region aus unterschiedlichen Branchen, darunter Schiffbauer, Hotel- und Gaststättenbetriebe sowie IT- und Pflegedienstleister.

 

„Der Fachkräftemangel ist ein branchenübergreifendes Problem. Mitarbeiter werden händeringend gesucht, unabhängig von Unternehmensgröße und Sparte“, erklärt Carl Sandmann, Geschäftsführer der S&N Sprachakademie GmbH. Umso wichtiger sei es, Netzwerke zu schaffen, über die qualifizierte Arbeitskräfte vermittelt und, sofern notwendig, weitergebildet werden. „Ein Baustein ist unsere Jobmesse, die wir in Kooperation mit der BARMER Krankenkasse und der Agentur für Arbeit Rostock jährlich veranstalten.“





Carl Sandmann und Donatus Neumann bei der Jobmesse Rostock 2023

Interessenten beim Stand des Hotel AQUAMARIN auf der Jobmesse Rostock 2023

Beratung für Interessierte am Barmer Stand auf der Jobmesse Rostock 2023

Stand der Stadtversorgung Rostock auf der Jobmesse Rostock 2023

Stand des Hotel Neptun bei der Jobmesse Rostock 2023

Viele Aussteller sind Wiederholungstäter, die ALBAKOM GmbH beispielsweise, ein Rostocker IT-Dienstleister. Geschäftsführer Jörg Wandrey, hat auf und nach der Messe 2022 interessante Bewerbungen erhalten, unter anderem von Daria Protsko, die in diesem Jahr den Stand mit ihm betreute. „Natürlich muss man sich auf Sprachbarrieren einstellen. In diesen Fällen konnten wir die Gespräche auf Englisch oder mit Unterstützung der Dolmetscher führen, die für den Austausch bereitstanden.“ Erst absolvierte Daria Prozko ein Praktikum. Mittlerweile ist sie ein fester Bestandteil des Unternehmens und unterstützt die Buchhaltung unter anderem bei Angeboten und Übersetzungen. „Uns kam entgegen, dass sie in der Ukraine bereits in diesem Bereich studiert hatte. Wir waren überrascht, wie gut sie ihr Deutsch in Sprachkursen verbessern konnte.“ Üblich sei das nicht, vor allem, wenn sich ausländische Bewerber in ihrem privaten Umfeld hauptsächlich in ihrer Heimatsprache unterhalten.

Diese Herausforderungen kennt auch Jacqueline Grabowski von der Rostocker Wurst- und Schinkenspezialitäten GmbH. Das mittelständische Unternehmen beschäftigt bereits zahlreiche Mitarbeiter unterschiedlicher Nationalitäten. „Darauf sind wir als regionales Unternehmen mittlerweile angewiesen. Wir haben uns auf die damit einhergehenden Herausforderungen und auch intensivere Unterstützung der Mitarbeiter eingestellt.“  Diese Unterstützung half auch Tetiana Kyfliuk und ihrem Mann. Beide lernte Jacqueline Grabowski zur letzten Jobmesse in der Sprachakademie kennen. Nach einem Bewerbungsgespräch und kurzer Zeit stellte sie das Paar im Bereich Produktion und Verpackung ein. Dank der individuellen Hilfe durch das Unternehmen sind Tatjana und ihr Mann mittlerweile von der Personalunterkunft in eine eigene Rostocker Wohnung gezogen.

 

Foto links: Personalverantwortliche Jacqueline Grabowski (re.) und Tetiana Kyfliuk von der Rostocker Wurst- und Schinkenspezialitäten GmbH
Foto rechts: Geschäftsführer Jörg Wandrey (li.) und Daria Protsko von der ALBAKOM GmbH

 

Einig sind sich Jörg Wandrey und Jacqueline Grabowski auch, dass bürokratische Hürden weiter abgebaut werden müssen, vor allem im Meldewesen und im Aufenthalts- bzw. Arbeitsrecht. Es gäbe jedoch auch viele positive Entwicklungen, zum Beispiel bei einigen Krankenkassen, die Ansprechpartner speziell für ausländische Mitarbeiter bereitstellen.

Beide Unternehmen wünschen sich deutlich mehr Bewerber und sehen diese Messe als echte Chance, auch, weil in den Räumlichkeiten der Sprachakademie eine beinahe familiäre Atmosphäre herrsche, die zur Kommunikation einlade. „500 Besucher sind allerdings eine logistische Herausforderung“, resümiert Geschäftsführer Carl Sandmann. Da im kommenden Jahr mit einer weiterhin wachsenden Teilnehmerzahl gerechnet werde, prüfe das Team bereits Möglichkeiten, die Ausstellungsflächen im Haus etwas zu erweitern.





Ansprechpartner

Carl Sandmann, Geschäftsführer
+49 (0)381 24 29 224
7IWCioOshYKAhYKLmY3BnoOfmIOPh8KIiQ@nospam
www.inlingua-rostock.de

 



empty